Sie sind nicht angemeldet.

JürgenundEvelyn

Neu-Mitglied

  • »JürgenundEvelyn« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2016

Wohnort: Becherbach

Modell deiner VN: VN 1500 A/B/C

fahre anderes Moped: auch: Triumph Legend, Honda VT 1100 - und immer wieder mal was neues

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Juli 2017, 10:16

VN750A dreht nicht über 5000 Upm

Hallo allerseits,
nach langer Zeit habe ich mich mal wieder meiner 750er gewidmet. Sie dreht nicht höher als 5000, dann fängt der Motor an zu stottern. Habe Kerzen, Zündkabel und Kerzenstecker erneuert, Vergaser ausgebaut, zerlegt und ultraschallgereinigt, ohne Erfolg. Die Maschine steht auf meiner Arbeitsbühne, Tank und Luftfilter abgebaut. Wenn ich einen der rechts und links vorn befindlichen Lufteinlässe zuhalte, dreht sie einwandfrei hoch bis in den roten Bereich. Hat jemand eine Idee, was das sein könnte, bzw wo ich weiter suchen soll?
Grüsse von Jürgen

b12krad

Mitglied

Registrierungsdatum: 29. März 2014

Wohnort: Seesen

Modell deiner VN: VN 1700 Classic

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. Juli 2017, 11:53

Lufteinlässe zu = ordentlicher lauf
Würde sagen bekommt zuviel Luft bzw zuwenig Sprit
Endweder ne Dichtung oder ein Ansauggummi defekt
oder Benzienleitung bzw Benzienfilter im Tank dicht
So als ersten Gedanken
Gegen SerienBikes hab ich eine Alergie :D

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:37

ist der Versuch mit Luftfilter?

JürgenundEvelyn

Neu-Mitglied

  • »JürgenundEvelyn« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Februar 2016

Wohnort: Becherbach

Modell deiner VN: VN 1500 A/B/C

fahre anderes Moped: auch: Triumph Legend, Honda VT 1100 - und immer wieder mal was neues

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. Juli 2017, 12:42

Hallo und danke für die Rückmeldungen!
Ohne Luftfilter. Zwischenzeitlich habe ich auch die Ansaugschnorchel weggenommen, also jetzt nichts mehr im Ansaugtrakt ausser Vergaser und Vergaserflansche.So dreht sie auch hoch. Werde jetzt mal Tank und Sitzbank draufbauen, von der Bühne holen und fahren. Bin gespannt was dabei rauskommt!
Grüsse von Jürgen

Aude

... sechsunddreißig ...

Registrierungsdatum: 15. April 2006

Wohnort: Eislingen

Modell deiner VN: VN 1500 Meanstreak

fahre anderes Moped: ZZR1400 ABS, VN2000 Classic

Mitglied vom Stammtisch: südlicher als Süden

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. Juli 2017, 14:57

Seltsam. Eigentlich ein Widerspruch zum ersten Beitrag.

Zitat

Wenn ich einen der rechts und links vorn befindlichen Lufteinlässe zuhalte, dreht sie einwandfrei hoch bis in den roten Bereich


Ich bin durchaus nicht zynisch, ich habe nur meine Erfahrungen,
was allerdings ungefähr auf dasselbe hinauskommt.
(Oscar Wilde)

6

Donnerstag, 31. August 2017, 07:12

Kenn ich...

Hallo zusammen. Genau das Problem habe ich auch. Landstrasse, kein Problem. Auch kurz mal hochdrehen geht.
Sobald ich jedoch länger auf der Autobahn fahre, beginnt sie zu stottern und ich kann max. 100km/h fahre, ruckelt als ob zuwenig Benzin kommt.
Fahre ich danach auf einen Parkplatz, stelle ab und starte nach einer Minute läuft sie auch wieder. Nur keine A-Bahn, dass mag sie nicht.
Komisch ist, ich kann sie nach einem Neustart problemlos hochdrehen, aber längere Fahrten mit über 4000-5000 mag sie nicht.
Bin schon mit offenem Tank gefahren, Tankbelüftung war es aber nicht. Kontakte und Batterie sind auch in Ordnung.
Ich tippe auf den Benzinhahn oder dieses Unterdruckteil mit Membrane das mit 4 dicken Schläuchen verbunden ist. Sichtbar am Ende des Tanks bei Entfernung der Sitzbank. Die Membrane soll angeblich altern und für so ein Verhalt in Frage kommen.

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. August 2017, 08:13

Hast du noch den original Kraftstoff Filter drin?

Nimm mal den Tank runter und mach ihn leer.

Kraftstoff schön durch ein Tuch filtern.

Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 31. August 2017, 12:13

Also den Benzinhahn ausbauen? Oder sitzt noch irgendwo anders ein Filter?
Dann mach ich mich mal am Wochenende an die Arbeit :tup:

Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. August 2017, 15:13

So, nachdem ich den Tank geleert habe und den Benzinhahn ausgebaut und mit Bremsreiniger durchgespült habe, läuft die VN750 wieder.
Ausserdem habe ich die Membane im Hahn gereinigt und viele Stecker mir Kontaktspray behandelt, sowie Erdungen überprüft. Hoffe das hält, halte euch auf dem Laufenden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Armin« (1. September 2017, 19:32)


Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. September 2017, 07:15

Leider hat bisher alles nichts geholfen. Was mir aufgefallen ist: Tanke ich voll, fahre ich die ersten ca. 100Km problemlos, der Motor dreht hoch.
Ist dann ein gewisser Füllstand erreicht, fängt die Ruckelei auf der Autobahn an. Ich kann dann nur noch mit etwa 100km/h fahren. Nachdem ich angehalten habe, geht der Motor wieder für kurze Zeit, dann ruckelt es wieder ab etwa 4500/5000...
Tanke ich voll, kann ich wieder bis 100km normal fahren, dann geht das Spiel wieder von vorne los. Habe den Tank schon entleert und gefiltert zurückgeschüttet, Wasser war nicht drin, Rost auch nicht.
Jetzt habe ich mal die Füllstandanzeige (Geber) abgehängt, mal sehen ob da der Wurm drin ist.

Overdose

Mitglied

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Steyr

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 5. September 2017, 18:28

Nicht bei der VN...

...aber bei einer GPZ500s hatte mal ganz ähnliche Symptome.
Schuld war der Unterdruckschlauch, der sich je nach Hitze und Unterdruck regelrecht zusammengezogen hat!
Hab damals ewig gesucht...

So long.
Mittleres Alter ist,
wenn breites Wissen und schmale Taille die Plätze tauschen...
;)

Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. September 2017, 20:14

Könnte sein, aber die ersten 100km gehts ja.
Tippe eher auf den Benzinhahn. Es gab mal eine Rückruf Aktion weil einige Modelle zuwenig Benzin bekamen.
Könnte es mir wie folgt vorstellen: Tank voll, Gewicht vom vollen Benzin reicht aus. Tank halb voll, weniger Gewicht vom Benzin im Tank und dadurch die Aussetzer. Werde mal die Membrane im Benzinfilter wechseln und meine Händler nochmal nach der Rückruf Aktion rückfragen.

Hätte vielleicht jemand ein Bild der Unterdruckschläuche (Länge, T-Stücke) und wie die richtig verlegt werden?
Bei meiner '95 VN750 sind diese Schläuche bei den Vergasern und Benzinhahn sicherlich falsch verlegt. Vielleicht liegt ja dort der Fehler.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Armin« (7. September 2017, 07:46)


Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. September 2017, 08:11

Sie läuft! Folgende Schritte führten wohl zum Erfolg:
-Benzinhahn komplett zerlegt und gereinigt plus neue Dichtungen eingebaut.
-Alle Unterdruckschläuche zu den Vergasern erneuert und abgedichtet sowie auf freie Verlegung aller Schläuche geachtet.
-Tankentlüftung überprüft.
-Benzinleitungen zu den Vergasern kontrolliert und festgestellt, dass die Leitung zum hinteren Vergaser einen Knick! hatte. Das war dann wohl auch die Hauptursache für das Ruckeln mit halbleerem Tank.

Nun habe ich noch zwei Unklarheiten:
Die Leerlaufschraube (neben dem Unterdruckschlauch in den Vergasern) war etwa 3 Umdrehungen raus, im Handbuch steht aber was von 1 5/8 Umdrehungen. Habe die mal auf 2 Umdrehungen gesetzt. Oder sollte ich die 1 5/8 nehmen?
Meine VN750 läuft recht kalt. Fahre ich Autobahn, kommt der Temperaturzeiger bei den aktuellen (kalten) Temperaturen kaum über den ersten Strich hinaus. Ende Stadt dann geht der in Richtung Mitte und dort schaltet sich dann auch bei Stop'n'Go der Lüfter ein. Es dauert auch recht lange, bis überhaupt eine Temperatur angezeigt wird. Normal?

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 10. September 2017, 08:48

Lass Sie auf 2 Umdrehungen ,
zur Anzeige, einfach vergessen, ist wie mit der Tankuhr, nur jede 10000 ste Uhr bei Kawa funktioniert richtig.

Armin

Neu hier

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Wohnort: Basel

Modell deiner VN: VN 750

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. September 2017, 10:00

Alles klar ;-) Und Danke für die Tipps!