Sie sind nicht angemeldet.

Stefan Pixc

unregistriert

1

Donnerstag, 21. Juni 2018, 22:47

!!! HILFE !!! 2004er VN 1500 L Vulcan Nomad - Unbekannter Fehler

!!! HILFERUF !!!
...über mehrere Gruppen hinweg!

Wer kann mir helfen? Mein Bike hat einen Fehler und sowohl die Werkstatt wie auch Kawa selbst sind mittlerweile ratlos.

Bomber

Vulcanier

Registrierungsdatum: 18. Mai 2010

Wohnort: Leinefelde-Worbis

Modell deiner VN: VN 2000

Mitglied vom Stammtisch: Eichsfeld

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Juni 2018, 10:07

Was ist denn mit deiner Kiste?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

beelzebul

Vulcanier

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2008

Wohnort: lohmar

Modell deiner VN: VN 1500 Meanstreak

Mitglied vom Stammtisch: DCM

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Juni 2018, 10:31

wenn schon ein hilfeschrei, dann böte es sich doch an das problem mal zu schildern?
bin ma gespannt what the matter is.
Ein Pfau mit gerupften Federn sollte kein Rad schlagen!
VROC 29086

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Juni 2018, 13:14

Wer kann mir helfen? Mein Bike hat einen Fehler und sowohl die Werkstatt wie auch Kawa selbst sind mittlerweile ratlos.

Ich kenne deine Werkstätten nicht, daher kann ich nicht sagen warum Sie RATLOS sind.
Auch wenn es hochnäsig klingt, mehr kann ich dir auf deine gestellte Frage nicht sagen.

Zims

Mitglied

Registrierungsdatum: 7. Februar 2017

Wohnort: Sasbachwalden

Modell deiner VN: VN 2000

fahre anderes Moped: 1969er Schwalbe

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

5

Freitag, 22. Juni 2018, 15:48

Ich schätze mal das das der Hilfeaufruf ist der in Facebook auch bei einigen Gruppen gepostet wurde:

Zitat

!!! HILFERUF !!!
...über mehrere Gruppen hinweg!

Wer kann mir helfen? Mein Bike hat einen Fehler und sowohl die Werkstatt wie auch Kawa selbst sind mittlerweile ratlos.

Zum Bike: Kawasaki VN 1500 L (Vulcan Nomad); Bj 2004; Einspritzer; US Import

Fehler: Von heute auf morgen hat sie auf einmal das Rupfen und Stottern angefangen. Auf gerader Strecke (z.B. Bundesstraße) hat sie richtige Leistungslöcher, fährt dann wieder normal und rupft dann erneut. Es ging sogar so weit das sie an der Ampel ausgegangen ist. Dafür war allerdings eine zu geringe Leerlaufdrehzahl verantwortlich. Das Problem scheint thermischer Natur zu sein. Jedenfalls wird es schlimmer wenn die Maschine heiß ist.

Seit drei Wochen steht sie jetzt schon in der Fachwerkstatt...und der Fehler ist nicht auszumachen. Selbst Rücksprache mit Kawa selbst hat bisher nix gebracht.

Ausgeschlossen wird mittlerweile:

- Benzinpumpe und Filter (Ersatztank montiert gewesen ohne Verbesserung)
- Kopfdichtung
- Batterie
- Zündkerzen (neu)
- Luftfilter
- Zündanlage (zu 70% ausgeschlossen)
- dreckiger Sprit
- Standschaden (Lief nach dem Winterschlaf)
- Schock
Letztlich wurde jetzt so ziemlich alles gemacht das geht ohne anzufangen wahllos Teile auszutauschen.

Wo sich alle recht einig sind ist das sie nicht richtig verbrennt, dadurch zu fett läuft. Sie richt immer wieder nach Sprit und hat, laut Aussage meiner Freundin, auf dem Weg zur Werkstatt auch geraucht.

Ein Tipp war das es die Steuerbox sein könnte... Die kostet allerdings 800Euro und dann ist es nicht sicher ob es das war. Auch die Zündspulen sind noch nicht ganz raus. Aber auch das wären Kosten ohne Garantie.

Jetzt sind ALLE gefragt...egal welchen Bock ihr fahrt.

Wer hat sowas auch schon erlebt?
Wer hat eine Idee was es sein könnte?
Wer hat vielleicht sogar ne Lösung?

Oder...

Wer hat eine Steuerbox und/oder Zündspulen für die 2004er VN 1500 L, die ich mir zum testen leihen könnte?

Ich bin echt für jede Hilfe dankbar! Mein Baby steht schon viel zu lange in der Werkstatt und ich hab schon einige Events deswegen verpasst.

Merci und Gruß


Hab selber mehrfache Anläufe gebraucht den Text reinzukopieren, bis ich gemerkt habe, dass ein Smiley beim Kopieren "gezickt" hat :rolleyes: :huh: :D
Catholics go to church, motocyclists hit the road 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Zims« (22. Juni 2018, 15:58)


helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. Juni 2018, 16:47

Dann fangen wir mal an
-Kühlwasserstand im MOTOR?
-Funktioniert die WASSERPUMPE
-Steuergerät schließe ich aus, dann würde Sie keine Leistung haben ,geschweige denn anspringen.
-Masseverbindungen alle FEST und SAUBER, auch an der Batterie?
-Kontaktschalter an der Kupplung Kabel fest und Schalter klemmt nicht?
-Wie sieht der Stecker von den Picups aus?
-Stecker Regler,Regler/ Lima Spannung?

-Kontaktplatte Zündschloss geprüft?
-Themperaturfühler Motor io?
-Läuft der Lüfter?

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

7

Freitag, 22. Juni 2018, 16:52

Habe ich noch vergessen,Killschalter mal geprüft ob eine Feder dunkel ist.
Neutralschalter vom Getriebe mal geprüft ob der nicht ausgeschlagen ist.

beelzebul

Vulcanier

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2008

Wohnort: lohmar

Modell deiner VN: VN 1500 Meanstreak

Mitglied vom Stammtisch: DCM

  • Nachricht senden

8

Samstag, 23. Juni 2018, 08:19

andreas, interessante liste von möglichen ursachen :S, bin immer wieder von den socken
Ein Pfau mit gerupften Federn sollte kein Rad schlagen!
VROC 29086

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »beelzebul« (23. Juni 2018, 08:22)


Stefan Pixx

unregistriert

9

Sonntag, 24. Juni 2018, 14:43

Erst Mal merci für das Reinkopieren meiner Frage. Hatte gar nicht mitbekommen das die überhaupt nicht richtig eingestellt wurde. Zwischenzeitlich sind schon mehr als 100 Antworten über alle möglichen Gruppen eingegangen. Darum auch die späte Antwort.

Nachdem ich jetzt mal alle Tipps zusammengeschrieben hab kristallisieren sich jetzt folgende Fehlerquellen heraus.

- Drosdelklappe
- alle möglichen Sensoren
- Lambdasonde
- Kabelbaum
- Zündspulen/Stecker
- Killswitch am Ständer

Jede Antwort wurde mehrmals genannt. Ich bin kein Techniker...Aber mir scheint das ein mechanischer Fehler von Allen weitgehend ausgeschlossen wird. Wie wahrscheinlich sind diese Fehler denn?

Zum Verlauf des Fehlers. Die Maschine stand den dreiviertel Tag bei nem befreundeten MC vor der Tür in der Hitze. Beim Heimfahren fing es an. Rupfen und kurzzeitige Leistungseinbrüche. Vom Gefühl her als würde sie keinen Sprit bekommen oder leer sein. Mit der Zeit kam raus das sie scheinbar nicht richtig verbrennt. Sie stinkt immer wieder nach Sprit und als ich sie zuletzt in die Werkstatt gefahren hab ist meine Freundin hinterher gefahren und meinte das sie sowohl den Geruch als auch immer wieder ein Qualmen wahrgenommen hat.
Der Fehler tritt auf wenn sie heiß ist. Konstant 100 km/h auf der Bundesstraße z.B. oder wenn man niedertourig durch die Stadt crouist... Zuerst wurde das Standgas hochgedreht...weil es der Vorbesitzer wahrscheinlich sehr weit runter gedreht hatte. Das hielt aber nur ein paar km lang, bevor das Rupfen wieder zurück kam.

Die Werkstatt in der sie steht ist eigentlich gut und ein Kawa Händler. Aber das die Maschine mittlerweile so selten ist und auch noch ein Ami...macht die Situation nicht leichter. Die haben sich sogar öfter mit Kawa selbst ausgetauscht aber keiner weiß Rat....Und die Arbeitsstunden werden mehr und mehr...

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Juni 2018, 15:59

Wenn Sie dir Zeit für die Lamdasonde berechnen, würde ich die Werkstatt wechseln.
Ich kenne nicht einen Händler der sich freut wenn eine VN1500 in seiner Werkstatt für etwas

anderes als Wartung auftaucht.

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Juni 2018, 16:03

Nur mal zur Info,mit dem alten Sprit im Tank fährst du nicht mehr?
Es kann auch Kondeswasser im Tank sein,entweder Tank reinigen oder mal ein Schnapsglas Spiritus in den Tank kippen.

Stefan Pixx

Neu-Mitglied

Registrierungsdatum: 24. Juni 2018

Wohnort: Fürstenfeldbruck

Modell deiner VN: VN 1500 Classic Tourer FI

fahre anderes Moped: VN 1500 L (Vulcan Nomad - US Modell)

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. Juni 2018, 19:34

So, jetzt bin ich auch offiziell hier.

Sprit kann es eigentlich nicht sein. Sind seit dem Frühjahr schon ein paar Ladungen durch. Und die Werkstatt hat auch extra nen Tank gebaut...Mit Pumpe usw. Hat nix gebracht.

Sie haben scheinbar "alles" versucht was möglich war ohne wahllos Teile auszutauschen. Die Steuerbox schließt der Meister dort eigentlich aus. Genauso wie die Zündspuhlen. Aber um auf Nummer sicher zu gehen meinte er ich solle versuchen gebrauchte Teile zu bekommen...zu leihen...

Ich hab halt nur langsam Bedenken wegen der Kohle. Jeder Stunde in der Werkstatt kostet und die Teile sind auch mitunter heftig. Bei der Steuerbox hat er mindeste 800Euro aufgerufen.

Regenheizer

The Grinch

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2015

Wohnort: Rodgau

Modell deiner VN: VN 1500 Meanstreak

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Juni 2018, 08:38

Frage an Helbing:
Andreas, würde auch die Steuerbox von der 1500er Mean funktionieren ?
Gruß Regenheizer
VROC 25243
(erstes Registrierungsdatum 22.8.2006)
Ich sehe Licht am Ende des Tunnel's.....hoffentlich ist es kein Zug.

helbing1

der Mutti

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2010

Wohnort: Lübeck

Modell deiner VN: VN 1500 Drifter

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. Juni 2018, 17:14

Nein. hat eine andere Belegung.Nomad ist auf 160 gedrosselt, gab in der Anfangszeit zuviele Überschläge.

Regenheizer

The Grinch

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2015

Wohnort: Rodgau

Modell deiner VN: VN 1500 Meanstreak

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Juni 2018, 17:33

Hmm .... ok.
Gruß Regenheizer
VROC 25243
(erstes Registrierungsdatum 22.8.2006)
Ich sehe Licht am Ende des Tunnel's.....hoffentlich ist es kein Zug.

Stefan Pixx

Neu-Mitglied

Registrierungsdatum: 24. Juni 2018

Wohnort: Fürstenfeldbruck

Modell deiner VN: VN 1500 Classic Tourer FI

fahre anderes Moped: VN 1500 L (Vulcan Nomad - US Modell)

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

16

Freitag, 6. Juli 2018, 19:45

Geholt... Nass geworden... Fehler ist immer noch da...

Jetzt verzweifel ich vollends.
Hab meine Betty heut...nach vier Wochen in der Werkstatt geholt. Die hatten alles Mögliche geprüft was ihnen eingefallen ist PLUS das was ich aus den Foren und Gruppen zusammengetragen hatte.
Zuletzt haben sie einige Stecker, Sensoren und was weiß ich noch was runter und wieder draufgebaut. Plötzlich "ging" sie wieder. Hat im Leerlauf, wo sie sonst auch gekuckt hat keine Unregelmäßigkeiten gehabt. Der Werkstattmeister ist dann 10 km gefahren...und alles war in Ordnung. Keiner weiß warum...aber ok. Also bin ich hin und hab sie geholt. Die ersten 5 km keine Probleme... dann auf die Bundesstraße Richtung Heimat...plötzlich richtiger Starkregen. Ich pitschnass, alle fahren nur noch 50...und der Bock springt wieder. Nicht so extrem...aber richtig heiß konnte sie bei dem Regen ja auch nicht werden. Ich weiß echt nicht mehr weiter...und sowohl die Werkstatt wie auch Kawa selbst sind Ideenlos.

Gemacht wurde:

Zündung:
Kerzen getauscht, Zündspuhlen geprüft auf Risse, Widerstand gemessen, Funke gemessen mit Ignition-mate und Funkenstecker, Zündzeitpunkt mit Blitzlampe überprüft, Kerzenstecker getauscht, Zündkabel getauscht, andere Zündspuhle montiert, Pickups geprüft, Stecker gereinigt, Killschalter geprüft, Seitenständerschaltkreis geprüft und überbrückt, Zündschloss geprüft und Grundplatte gereinigt, Neutralschalter geprüft.

Einspritzung:
Benzinpumpe geprüft, Benzindruck gemessen, Benzinpumpe getauscht, Unterdrucksensor geprüft, Atmosphärendrucksensor geprüft, Einspritzdüsen ausgebaut, getestet und gereinigt, ISC Ventile geprüft, Motor- und Kühlflüssigkeitstemperatursensor geprüft und überbrückt, Drosselklappensensor geprüft, Co gemessen.

Allgemein:
Kühlflüssigkeitsstand geprüft, Ölstand geprüft, Masseverbindungen geprüft und gereinigt, sämtliche offensichtliche Stecker geprüft und gereinigt, Regler geprüft, Batterie geprüft...

Was bleibt jetzt noch über? Die Steuerbox? Da find ich keine zum Testen.

Hilfe ist mehr als denn je gefragt...

Bigfoot

Vulcanier

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: München

Modell deiner VN: VN 1500 Classic Tourer FI

fahre anderes Moped: VN 800 Classic

Mitglied vom Stammtisch: Münchner Ratsch

  • Nachricht senden

17

Samstag, 7. Juli 2018, 06:03

https://www.ebay.com/sch/i.html?_from=R4…sacat=0&_ipg=96
nur zum probieren teuer aber da es die letzte Möglichkeit is würde ICH es probieren
es gibt aber Firmen die überprüfen und reparieren CDI's weiß nur nicht ob die auch Mopeds machen
gruß Manni


:1500t:







VROC #38026

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Bigfoot« (7. Juli 2018, 06:17)


guenter

Vulcanier

Registrierungsdatum: 20. November 2003

Wohnort: Wagenhoff

Modell deiner VN: anderes Motorrad

fahre anderes Moped: Indian Chief Springfield

Mitglied vom Stammtisch: gehöre zu keinem Stammtisch

  • Nachricht senden

18

Samstag, 7. Juli 2018, 07:37

Die ersten 5 km keine Probleme... dann auf die Bundesstraße Richtung Heimat...plötzlich richtiger Starkregen. Ich pitschnass, alle fahren nur noch 50...und der Bock springt wieder. Nicht so extrem...aber richtig heiß konnte sie bei dem Regen ja auch nicht werden.
Ist der Fehler bei Starkregen aufgetreten? Wäre doch schon mal ein Anhaltspunkt. Ungeschützter Stecker.....

Kannst Du die Steuerbox aufschrauben oder wenn vernietet aufbohren? Dann würde ich mal nach schlechten Lötstellen suchen, Steckerbereich oder an den Leistungsbauteilen. Vielleicht sind schon am Stecker der Steuerbox verfärbungen durch Erwärmung zu sehen.

Habe ich bei einer Zündeinheit Motorrad und einem Fensterheber Golf3 so erlebt, hätte in der Werkstadt einen Haufen Geld gekostet. So nur 10cm Lötzinn.
Nachtrag: So ein Marderbiß am Zündkabel ist manchmal nicht zu sehen aber bei Feuchtigkeit?
Seit 1980: Z 500, GPZ 1100 (B1), VF 1100C, GTR 1000, VN 1500 Classic Tourer Fi, Indian Chief Springfield.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »guenter« (7. Juli 2018, 07:43)


Rammstein

Vulcanier

Registrierungsdatum: 22. Februar 2015

Wohnort: Wittichenau

Modell deiner VN: VN 1700 Classic

Mitglied vom Stammtisch: OutSide

  • Nachricht senden

19

Samstag, 7. Juli 2018, 08:27

Also det hört sich ähnlich an wie es bei meiner Dicken war, vieleicht sogar schlimmer.

Schau Dir mal die Kabel zur Einspritzeinheit an, zwei Stecker hinter der Drosselklappeneinheit, dazu brauchst du nur Tacho runter Tankschrauben lösen und raus, Tank anheben, ich Holzklotz ca 12 cm, darunter stecken dann komste ran, Stecker abziehen Kabel vom Isolierband entfernen, Kabel anschauen.

Übrigens bei mir waren die Kabel i.o. habe seh mit Kunstoffreiniger gesäubert, so dann die Stecker gerinigt, mit Kontaaktsprey bearbeitet und nun die Kabel einzeln isoliert,

habe jetzt ca. 700 km weg, Moppet fahren macht wieder richtig Spass. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Werkstatt wollte die Drosselkalppeneinheit wechseln 1300 € ohne Einbau. Code 18 wurde öffters angezeigt.

Achso bei mir war es der vordere Stecker, KONTAKT FEHLER, durch das auseinanderspreitzen der Kabel und Einzelisolierung ist der Fehler weg.

Hört sich alles bissel koscher an, ist aber so.


Vulcanier seit 2007

Rammstein

Vulcanier

Registrierungsdatum: 22. Februar 2015

Wohnort: Wittichenau

Modell deiner VN: VN 1700 Classic

Mitglied vom Stammtisch: OutSide

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. Juli 2018, 08:34

Hab auch die Kontakte der Einspritzdüsen gesäubert, macht sich beschissen, mit einer kleien Flachzange und Sandpapier aber vorsichtig und geschmeidig bearbeiten.


Vulcanier seit 2007